1965 wurde ich in Lübeck geboren. Aufgewachsen und zur Schule gegangen bin ich allerdings in Neumünster und Umgebung. Als Verwaltungsfachangestellter und Betriebswirt arbeite ich schon seit über 20 Jahren bei der Handwerkskammer Hamburg in der Beratung der Mitgliedsbetriebe. 

Seit 2006 bin ich mit meiner lieben Frau verheiratet. Sie ist Ärztin Das ist schon unter normalen Umständen ein anspruchsvoller und zeitraubender Beruf. Weil meine Frau ihr Studium im Ausland absolviert hatte, musste sie aber noch mehr Fragen, Prüfungen und Fortbildungen über sich ergehen lassen, als das normal schon der Fall ist. Für  Privatleben und Kindererziehung blieb daher zunächst kaum Zeit. Um meine Frau und unseren gemeinsamen Sohn so gut wie möglich zu unterstützen, machte ich ein Jahr Elternzeit und reduzierte meine Arbeitszeit auf halbtags. So konnte ich als Hausmann und Vater der Familie mehr helfen, als dies bei Vollzeitarbeit möglich gewesen wäre. Heute ist meine Frau eine erfolgreiche und von Patient*innen und Kolleg*innen geschätzte Internistin und Kardiologin .
Kurz vor der Einschulung unseres Sohnes erwarben wir ein schönes Eigenheim in der Elbmarsch. Auch jetzt war meine Teilzeitarbeit wieder von Vorteil, denn es gab viel zu renovieren,  umzugestalten und zu pflegen an unserem Eigenheim. Inzwischen haben wir uns so als Team ein schönes zu Hause und ein gutes Einkommen erarbeitet.

Meine Motivation 

Mit 40 Jahren wurde ich Vater. Wie viele andere lebhafte Kleinkinder hatte mein Sohn es nicht so mit dem Schlafengehen und Lichtausmachen. Eine Gute-Nacht-Geschichte musste vorher immer sein. Irgendwann war dann mal kein geeignetes Buch verfügbar und ich dachte mir schnell selbst eine Geschichte aus. Diese gefiel meinem Sohn so gut, dass er am nächsten Tag gleich nochmal so eine verlangte, und den Tag darauf , und so weiter. So entdeckte ich, dass ich Talent habe, mir spannende Geschichten auszudenken. 

Wie meine Bücher entstehen

Am Anfang standen also täglich spontan ausgedachte Gute-Nacht-Geschichten für meinen Sohn. Eine Weile bekam ich ihn damit abends ganz gut zu Bett, doch nicht jeden Tag ist man gleich gut drauf und hat immer tolle Ideen. Daher kam ich auf die Idee, Geschichten in Fortsetzungsform zu erfinden. So hatte ich immer schon einen gewissen Grundrahmen und musste mir nicht täglich etwas komplett Neues ausdenken. Außerdem konnte ich mit einem jeweils spannenden Ende schon mal die Neugier auf die nächste Folge wecken und mir für den nächsten Tag einen Einstieg vorbereiten. Mit der Zeit entwickelten sich aus den Zehn-Minuten-Folgen längere Geschichten und ich musste nur gelegentlich mal eine ganz neue Geschichte beginnen, wenn mir zur aktuellen nicht mehr so viel einfiel. Einen Teil der  so entstandenen Geschichten habe ich irgendwann als Kurzgeschichten aufgeschrieben, weil Freunde und Verwandte der Meinung waren, es wäre doch schade, wenn sie verloren gingen. Eine davon war auch die Geschichte von dem Waisenjungen Arne und dem Drachen mit den Glitzerschuppen, die ich schließlich zu dem Roman "Drachen für Trinitor" verarbeitet habe. 

"Drachen für Trinitor" 

"Drachen für Trinitor" ist meine erste Romanveröffentlichung. Es ist ein Fantasy-Roman für alle, die Sagen, Legenden, Ritter- und Drachen-geschichten mögen. Hauptzielgruppe sind Kinder und Jungendliche ab 10 Jahren, aber wie man an anderen Fantasy-Romanen sehen kann, haben oft auch Eltern und Großeltern Spaß daran. 
Jeder Teil hat eine in sich abgeschlossene Handlung, so dass man auch an einzelnen Teilen seine Freude haben kann. Die drei Teile zeigen die Entwicklung  der Haupt-person Arne Salgado Fernandez vom mittellosen Waisenjungen über den revoltierenden Jugendlichen bis zum angesehenen und erfolgreichen Erwachsenen.  
Teil I und II habe ich in 2021 veröffentlicht, Teil III der Trilogie wird noch eine ganze Weile auf sich warten lassen, weil ich zwischendurch noch ein völlig anderes Buchprojekt verwirklichen möchte, das nichts mit  Kinderbüchern sondern mit meiner Arbeit zu tun hat.